Dein Beruf, deine Zukunft.

Hey 🙂

mein Name ist Amy und ich bin 20 Jahre alt.  Ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr zur Elektronikerin für Betriebstechnik.  Für manche vielleicht etwas untypisch – eine Frau im technischen Beruf? Wieso nicht? Jeder sollte das erlernen, was einem selber zusagt und Spaß macht. Und ich habe sehr viel Freude an meiner Arbeit. 🙂

Wie ich auf den Beruf gekommen bin ? Ja die Frage aller Fragen, die mir häufig gestellt wird…

Also .. Mathe war schon immer mein Lieblingsfach. Während andere Mitschüler/innen drüber gemeckert haben wieso es Mathe gibt, hatte ich Freude daran die Aufgaben zu lösen und rumzurechnen. Wenn ich an meine Zukunft gedacht habe, war ich mir immer unsicher was ich beruflich anstrebe. Aber eins war klar. Etwas technisches sollte es sein.

Mein Bruder, der den Beruf auch hier bei HKM gelernt hat, hatte mich gebeten Korrektur zu lesen bei seiner Dokumentation für seine Abschlussprüfung. Ich las und las und dachte mir .. „Hey, dass klingt echt interessant. Das könnte etwas für mich sein. Das könnte mir Spaß machen.“

Ich wurde immer unsicherer mit meiner Berufswahl, weil, wenn man von seiner Vorstellung gesprochen hat, etwas technisches zu erlernen, bin ich oft auf Ablehnung gestoßen oder habe keine Verständnis für meinen Wunsch bekommen, da viele Leute immer noch meinen, dass eine Frau nicht in einen „Männerberuf“ gehört .. 😦

Letztendlich habe ich mich dafür entschlossen nur auf meine Meinung zu hören und habe mich bei HKM beworben.

Und schwupps … jetzt bin ich schon im zweiten Lehrjahr.

Als meine Mitschüler davon hörten, dass ich die Schule verlasse, um das zu tun, was ich mir für meine Zukunft vorstellen kann, als Elektronikerin auf einer Hütte zu arbeiten, waren sie erstaunt aber wünschten mir Glück. Viele haben mir den Beruf nicht zugetraut, andere schon. Jetzt, wenn ich jemanden auf der Straße treffe und sie merken, wie gut ich klar komme und dass es die richtige Entscheidung für mich war, freuen sie sich für mich.

Ich kann es nur jedem raten, den Beruf zu wählen, für den man sich interessiert. Egal was andere darüber denken oder sagen. Du allein musst dich wohlfühlen, deine Zukunft leben und die Jahre bis zur Rente in diesem Beruf bleiben. Was bringt es dir, wenn man sich täglich quält zur Arbeit zu gehen und keine Freude hat. Und dass nur, damit die anderen nicht über dich reden oder urteilen.

Genau diese Menschen, die über andere urteilen, werden nach diesem Motto leben und nicht gerne zur Arbeit gehen, weil sie der Meinung anderer folgen. Dabei ist nur wichtig, dass du dich wohlfühlst und deine Arbeit gut und gerne ausführst.

Also wenn du vielleicht gerade auch vor diesem Beitrag sitzt und dir klar wird, dass andere von deinem Berufswunsch nichts halten und du deswegen eingeschüchtert bist – denk immer daran. Es ist dein Leben und deine Zukunft.. 😉

Liebe Grüße

Amy 🙂

Advertisements

Ein kleiner Einblick in meinen Beruf zum Elektroniker für Betriebstechnik

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich, Mustafa Cakan, euch ein wenig von meinem Beruf berichten.

Ich erlerne den Beruf „Elektroniker für Betriebstechnik“ und bin im zweiten Lehrjahr. Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich und interessant. Ich übe meine Tätigkeit mit sehr viel Freude:) aus.

Elektroniker/innen für Betriebstechnik installieren, betreiben und warten Systeme und Anlagen für die Energieversorgung, Mess-, Steuerungs- und Reglungstechnik, Kommunikationstechnik, Meldetechnik, Antriebs-, und Beleuchtungstechnik.

Sie überwachen die Errichtung von elektrischen Anlagen, entwerfen Änderungen und Erweiterungen für elektrische Systeme und führen Serviceleistungen aus. Sie prüfen, warten und reparieren Maschinen und Anlagen. Zu ihren Aufgaben gehört das Programmieren und Einstellen von Computern, mit denen Produktionsanlagen gesteuert werden.

Sie weisen auch andere Benutzer in die richtige und sichere Bedienung der Systeme ein. Wie Ihr schon aus dem Text entnehmen könnt, ist meine Tätigkeit sehr umfangreich. Es ist schön zu sehen, dass auch immer mehr Frauen sich dieser Herausforderung mit sehr viel Freude stellen. 🙂

WIR BEI HKM sind Europas zweitgrößter Stahlproduzent. In unserem Unternehmen trifft man auf verschiedene Kulturen und begegnet diesen mit Respekt und Verständnis . Wir sind ein großes Team mit über 3000 Kollegen und Kolleginnen.

Gruß Musti 🙂