Nacht der Ausbildung

Hi 🙂 ,

die HKM hat die Türen wieder offen für alle Intressenten gehabt. Unsere Nacht der Ausbildung war wieder mal ein voller Erfolg:-). Es kamen viele Besucher, unter anderem auch einige Schulklassen verschiedener Schulformen. Die Besucher konnten sich einen Einblick verschaffen und sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe aus den  handwerklichen, technischen sowie kaufmännischen Bereichen ausführlich informieren.

Die Azubis der HKM hatten verschiedene Stände aufgebaut,  wo die Besucher selbst ihr Geschick testen konnten wie z.B. an dem Drohnenparcours oder auch an der Lötstation und vieles mehr. Der WOW Effekt war in den Gesichtern der Besucher zu erkennen die mit viel Freude und Spaß das vielseitige Angebot dankend annahmen.

Es war auch möglich  eine Werksbesichtigung zu machen, sowas sieht man ja nicht alle Tage.

Natürlich gab es auch Essen und zu Trinken:-).

Wir erwarten euch selbstverständlich nächstes Jahr wieder um euch zu begeistern.

 

Musti

 

 

Sieger des Respekt-Fußballturniers

EuereDas 3. hütteninterne „Respekt kein Platz für Rassismus“-Fußballturnier war ein voller Erfolg. Trotz des angekündigten Regenwetters war es während der gesamten Spiele sonnig, erst nach der Siegerehrung fing es an zu regnen. Die 17 Mannschaften traten gegeneinander an um Punkte für den Halbfinaleinzug zu sammeln. Brot zu den Spielen gab es natürlich auch, obwohl eher die Kombination mit dem Fleisch vom Grill wesentlich beliebter war. Ab der Pause spielte die Band „Give us animal names“ einige ihrer Lieder zur allgemeinen Unterhaltung, auch wenn die Begeisterung der Besucher mehr bei den Spielen lag. Die Mannschaften spielten hart, fair und entschlossen um für dieses Jahr den Respekt-Wanderpokal in Anspruch zu nehmen.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Das Runde muss in das Eckige.

Die Siegermannschaften:

3. Platz: Hochofen Instandhaltung

3. Hochofen Instandhaltung

2. Platz: Azubis

2. Azubis

1. Platz: Team Krane

1. Team Krane

Eure JAV

Arbeiten mal anders

Hi 🙂

In den letzten Tagen sollten wir das NOT-AUS Projekt in der Ausbildungswerkstatt fertig stellen. Hierbei wurde nicht nur unser elektrisches Verständnis abgefragt, sondern auch unser handwerkliches Geschick und technisches Verständnis. Hierbei mussten wir uns Lösungen überlegen zur Verlegung der Kabelrohre, die in den Boden gelegt wurden. Wir mussten sägen, feilen, hämmern, meißeln, den Boden aufstämmen, Schrumpfschlauch mit dem Heißfön fest machen. Dabei musste man vorsichtig arbeiten, da eine große Hitze entsteht und das Kabelrohr nicht beschädigt werden darf. Nachdem alles verlegt war, haben wir an den Stellen wo die Leitungen raus sollen, schon mal Zugdraht verlegt. Das vereinfacht später die Arbeit beim Leitungen ziehen.

Nachdem wir damit fertig waren, haben wir Beton angemischt um die Rohre zu verdecken. Hierbei mussten wir darauf achten das die Konsistenz nicht zu flüssig aber auch nicht zu zäh ist.

Musti

Lagerfeuer mit den „Neuen“

Hallo ihr Lieben 🙂

Am Vorletzten Abend der Einführungswoche der neuen Azubis bin ich dann auch mal eben rüber ins schöne Berg en Dal gefahren um zu schauen, wie die Auszubildenden die Woche „überlebt“ haben.

Mit einem großen Lagerfeuer und guter Stimmung wurde ich empfangen. Auf den ersten Blick sahen alle gut gelaunt und wohlauf aus. Es war ja schließlich auch dunkel :p Im Licht sah man dann bei dem ein oder anderen müde Augen von den langen Abenden zusammen und den ein oder anderen blauen Fleck am Bein von sportlichen Aktivitäten im Wald … Aber der erste Eindruck war durchaus positiv.

Zusammenhalt und Spaß stand an erster Stelle. Natürlich gab es hier eine Gruppe und da eine Gruppe die sich über verschiedene Themen unterhalten haben aber man saß als gemeinsame Gruppe am Feuer und hat sich gewärmt. 🙂 Zwei der Teamer packten ihre Gitarren aus und spielten los und sangen tolle Lieder. Bei Songs wie „Wonderwall“ von Oasis sangen wir alle gemeinsam und es war sehr idyllisch und die Atmosphäre war perfekt für den letzten gemeinsamen Abend, bevor es wieder hieß – aufräumen und abreisen.

Die kurze Nacht stand am Morgen wohl jedem ins Gesicht geschrieben aber dennoch gab es ein gemeinsames Frühstück und im Anschluss hieß es aufräumen. Danach habe ich mich zu einer Gruppe gesellt die eine Feedback-Runde zur Woche gestartet hat und die Erfahrungen der Azubis hörten sich interessant an. Nachdem die komplette Gruppe sich  draußen zum Feedback getroffen hat führte jede Stammgruppe in einem kleinen „Theaterstück“ auf, was ihr Highlight der Woche war und wir sangen nochmal gemeinsam das Lied „Wonderwall“ in Begleitung der Gitarre. Und danach hieß es auch schon Abschied nehmen und den „Neuen“ einen guten Start zu wünschen.

Aus den Erfahrungen der Auszubildenden in Einzelgesprächen hörte man durchweg positive Rückmeldungen und es ist immer schön zu sehen, dass man das Ziel des Kennenlernens erreicht hat. Alles weitere passiert mit den Wochen, Monaten und Jahren… 🙂

Liebe Grüße

Amy 🙂