Betriebseinsatz Stahlwerk

Hey Leute,

inzwischen habe ich bereits meinen zweiten Betriebseinsatz.
Der erste Betriebseinsatz in der Sinteranlage war schon beeindruckend.
Nun habe ich auch einen guten Eindruck vom Stahlwerk bekommen und freue mich, die bevorstehenden Aufgaben gut meistern zu können.
Zurzeit laufe ich mit Ingenieuren und Technikern mit, die mir einen Einblick in ihr Arbeitsleben gewähren.

Das duale Studium bei HKM war definitiv der richtige Weg und ich kann euch nur raten so eine Erfahrung mal gemacht zu haben, denn was die Hütte alles bietet ist manchmal echt erstaunlich!

Euer Tarik

Ausbildungsmöglichkeiten Bei HKM

Hii,

wollte euch noch eine ganz tolle Meldung machen, es gibt noch die Möglichkeit für dieses Jahr Ausbildungsplätze zu bekommen. Wenn Ihr gerne im Team arbeitet aber auch mal allein, Interesse habt einen kaufmännischen-, mechanischen- oder technischen Beruf zu erlernen und mit die beste Ausbildung Deutschlands erfolgreich zu absolvieren, dann schaut einfach mal auf unserer Homepage nach.

 

Wir freuen uns jetzt schon auf euch 🙂

Bis dahin musti

Apschluss-Prüfung Teil II

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

es war mal wieder so weit, das Zahlreiche Azubis die Ihre Prüfung vorgezogen haben der HKM aus sämtlichen Bereichen Ihre Prüfungen absolviert haben oder gerade noch dabei sind. Sie sind zuversichtlich das Sie gute Ergebnisse erzielen :-). Drück natürlich jedem ganz fest die Daumen.

LG Musti

Es neigt sich dem Ende zu …

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

da ich kurz vor meiner Prüfung stehe und die letzten Monate wenig Zeit hatte um von meinen Erlebnissen zu berichten, hole ich es mal in ein paar Zeilen nach.

Ich habe in den letzten Monaten viele neue Leute kennengelernt in verschiedenen Betrieben und die Hütte kennengelernt. Man war an Orten, wo man sonst nicht hinkommt und man ist gut rum gekommen. Ich hatte Tage, an denen ich echt viel Spaß bei der Arbeit hatte. Klar gibt es auch mal Tage, die man nicht so toll fand aber im allgemeinen war meine Zeit im Betrieb sehr ereignisreich.

In meinem letzten Betrieb musste ich für meine Abschlussprüfung ein Projekt erstellen und durchführen. Es gab viele verschiedene Hürden aber ich bin ans Ziel gekommen.

Jetzt stehe ich so kurz vor meiner Abschlussprüfung Teil 2 und bin, wenn alles gut geht, bald keine Azubine mehr. Dann heißt es : „Willkommen in der Arbeitswelt als Facharbeiterin´´

Ich bin sehr gespannt auf meine Zeit hier auf der Hütte und was ich noch so alles erleben werde.

Am meisten freue ich mich auf die Dinge die ich lernen werde und auf Resultate die bei meiner Arbeit zu Stande kommen.

Ich werde jetzt mal weiter lernen und werde nach meiner Prüfung wieder etwas von mir hören lassen.

Amy 🙂

Messung der Lichtgeschwindigkeit

Hey Leute,

heute haben meine Arbeitskollegen und ich in der Uni die Lichtgeschwindigkeit gemessen. Dazu haben wir eine optische und eine elektrische Messung gemacht, indem wir die Ausbreitungsgeschwindigkeit von elektromagnetischen Wellen (,,Lichtstrahlen“) erfasst haben. Es war nicht eines der spannendsten Versuche, aber dennoch war die Durchführung ganz interessant.

image

Viele Grüße

Tarik, Merlin und Nils 🙂

 

Elternabend am 10.05.2016

Hallo zusammen,

am 10. Mai 2016 findet um 18 Uhr unser sogenannter Elternabend statt und hierzu möchten wir euch und eure Eltern herzlich einladen.

Das Thema wird sein:

„Wie wird man Azubi im Allgemeinen – und wie bei HKM im Speziellen?“

Der Leiter der Erstausbildung, Herr Weiler, wird euch unter anderem über den Bewerbungsprozess informieren und gibt euch hilfreiche Tipps, wie ihr das Bewerbungsverfahren erfolgreich durchlaufen könnt.

Also schnappt euch eure Eltern und meldet euch bis zum 06. Mai unter ausbildung@hkm.de an (mit Name und Teilnehmerzahl).

Flyer Einladung Elternabend

Wir freuen uns auf euch

 

Girls Day am 28.04.2016

Hallo zusammen und vorallem hallo Mädels…

Girls'Day 2016

auch in diesem Jahr findet bei uns wieder der Girls Day statt. Ihr habt die Möglichkeit, in die „typischen Männerberufe“ wie zum Beispiel Elektroniker/in für Betriebs- oder Automatisierungstechnik, Industriemechaniker/in oder auch den Beruf des Verfahrensmechanikers reinzuschnuppern.

An diesem Tag stehen euch natürlich auch unsere weiblichen Auszubildenden tatkräftig zur Unterstützung bei.

Wir sind froh, wenn unser Team durch weibliche Azubis und Mitarbeiterinnen unterstützt wird.

Also, wenn ihr Interesse habt, könnt ihr euch (nach Rücksprache mit eurer Schule und euren Eltern) sehr gerne einen Platz reservieren:

http://www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=60572

Da wir nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung stellen können, solltet ihr euch rechtzeitig anmelden.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme!

Viele Grüße und vielleicht bis bald.

Euer Ausbildungsteam der HKM

Arbeiten mal anders

Hi 🙂

In den letzten Tagen sollten wir das NOT-AUS Projekt in der Ausbildungswerkstatt fertig stellen. Hierbei wurde nicht nur unser elektrisches Verständnis abgefragt, sondern auch unser handwerkliches Geschick und technisches Verständnis. Hierbei mussten wir uns Lösungen überlegen zur Verlegung der Kabelrohre, die in den Boden gelegt wurden. Wir mussten sägen, feilen, hämmern, meißeln, den Boden aufstämmen, Schrumpfschlauch mit dem Heißfön fest machen. Dabei musste man vorsichtig arbeiten, da eine große Hitze entsteht und das Kabelrohr nicht beschädigt werden darf. Nachdem alles verlegt war, haben wir an den Stellen wo die Leitungen raus sollen, schon mal Zugdraht verlegt. Das vereinfacht später die Arbeit beim Leitungen ziehen.

Nachdem wir damit fertig waren, haben wir Beton angemischt um die Rohre zu verdecken. Hierbei mussten wir darauf achten das die Konsistenz nicht zu flüssig aber auch nicht zu zäh ist.

Musti

Zu Gast bei Freunden in Holland

Hallo Leute,

letztens waren wir gemeinsam in Berg en Dal, in Holland, um etwas über den Verlauf des Zweiten Weltkrieges zu erfahren. Dabei besuchten wir das Befreiungsmuseum in Groesbeek. Der Museumsdirektor hat uns dabei persönlich durch das Museum begleitet und die vorhandenen Exponate zum Anfassen gezeigt.

Wir fuhren anschließend zu zwei unterschiedlichen Kriegsfriedhöfen. Einmal zum Kanadischen; er war feierlich beschmückt. Und zum deutschen Soldatenfriedhof, welcher sehr schlicht war. Die Stimmung war bei uns sehr bedrückt, als uns gesagt wurde, dass, soviele Gräber wie wir dort gesehen haben, täglich im Krieg während der 6 Jahre ums Leben kamen (ca. 34.000).

deutscher Soldatenfriedhof

Zudem besuchten wir ein Freilichtmuseum namens Orientalis, bei dem wir etwas über die drei monotheistischen Religionen lernten. Uns wurde gegenseitige Rücksichtnahme und das Verständis der anderen Religionen vermittelt.

Es war interessant, neue Eindrücke zu gewinnen und wie die Holländer mit diesem Thema umgehen. Wir haben uns gefreut, wirklich zu Gast bei Freunden gewesen zu sein!

Liebe Grüße

Euer Trio